Bad Liebenstein

Der zum Wartburgkreis gehörende Kurort liegt am Südwesthang des Thüringer Waldes auf einer mittlere

n Höhe von 340m ü.d.M.. Die Stadt befindet sich in einer kesselartigen Tallage, deren umgebende Berge über 460m ansteigen. Bad-Liebenstein verdankt seine Entstehung Mineralquellen, die bereits seit Beginn des 17. Jahrhunderts zu Heilzwecken genutzt werden. Kaum anderswo wird auf engstem Raum das einvernehmliche Miteinander von Historischem und jüngst Neugeschaffenem so transparent wie in Bad-Liebe

Herzlich willkommen in Bad Liebenstein

Bad LiebensteinDer zum Wartburgkreis gehörende Kurort liegt am Südwesthang des Thüringer Waldes auf einer mittleren Höhe von 340m ü.d.M.. Die Stadt befindet sich in einer kesselartigen Tallage, deren umgebende Berge über 460m ansteigen.

Bad-Liebenstein verdankt seine Entstehung Mineralquellen, die bereits seit Beginn des 17. Jahrhunderts zu Heilzwecken genutzt werden.
Kaum anderswo wird auf engstem Raum das einvernehmliche Miteinander von Historischem und jüngst Neugeschaffenem so transparent wie in Bad-Liebenstein.

Die Burgruine auf dem 463m hohen Burgberg überragt die Stadt. Am Fuße des Burgberges liegt das historische Kurviertel mit dem Brunnentempel, dem Ensemble Kurtheater, Palais "Weimar" und Schweizerhaus. Gegenüber befindet sich der "Lange Bau", heute residiert dort die Kurverwaltung. Dahinter liegen Wandelhalle, Kurpark und Kurhaus und das Kurmittelhaus, leicht am Hang aufsteigend.

Der Weg führt vorbei an den neuen Kurkliniken zum Postamt. Über die Esplanade gelangt man zum Haus Olga, zur Friedenskirche und von dort zur Villa "Feodora".
Die gepflegten Kuranlagen innerhalb der Stadt bieten Gelegenheit zu abwechslungsreichen Spaziergängen.

Stadtgeschichte Bad Liebenstein

Bad LiebensteinDer Name Liebenstein rührt von der gleichnamigen Burg her.
Der Ort Liebenstein wurde 1800 durch Zusammenlegung der Dörfer Grumbach und Sauerborn auf Anordnung des Herzog Georg I. von Sachsen Meiningen gegründet und beide Dörfer mit einer festen Straße verbunden.
Grumbach war ein Bauerndorf, wahrscheinlich sehr alt, aber das ist im Gegensatz zu den Nachbarorten urkundlich nicht belegt. Sauerborn wurde von Hermann von Stein Ende des 16. Jahrhunderts am Fuße der Burg Liebenstein, Wohnsitz der Herren von Stein, unmittelbar an der Eisen-Mangan-Arsen-Heilquelle angelegt. Sauerborn war eine Burgmannen- und spätere Handwerkersiedlung.

Der Grundstein für das Heilbad liegt weit zurück.
Hermann von Stein machte 1601 seinen Lehnsherren, den Herzog Kasimir von Coburg, auf die Wunderquelle aufmerksam. Der Herzog beauftragte seinen Leibarzt Dr. Magenbach, den Brunnen zu untersuchen und zu begutachten. Die Analyse viel gut aus: die Quelle wurde von Unrat gesäubert und gefaßt.
Herzog Kasimir von Coburg nutzte mit seinem Hofstaat und Gästen die Heilquelle, ließ 1610 eine der ersten Brunnenschriften Deutschlands verfassen und legte so den Grundstein zu dem sich in der Folgezeit entwickelnden Modebad.

Bad LiebensteinDer Brunnenort wurde in den Sommermonaten der Tummelplatz der Fürsten und des Hochadels. Die Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges und die Folgen des Schlesischen Krieges (1756-1763) brachten das Badeleben in Liebenstein fast zum Erliegen.
1880 kaufte Herzog Georg I. von Sachsen Meiningen die Herrschaft Liebenstein. Die Meininger Regenten machten Liebenstein in der Folgezeit zu einem europäischen Fürstenbad.Sie waren die Begründer des historischen Kurviertels u.a mit dem Palais Weimar, dem Brunnentempel und dem Kurhaus.
Auch der Begründer der Kindergärten, der Pädagoge Friedrich Fröbel, fand 1849 in Liebenstein seine Wirkungsstätte. Im Schlößchen Marienthal richtete er die erste Schule für Kindergärtnerinnen ein. Hier verstarb Fröbel im Jahre 1852.

Auch nach der Wende bestimmen "Kur und Urlaub" das wirtschaftliche Potentioal des traditionsreichen Heilbades. Mehrere Fach- und Rehabilitationskliniken wurden in den letzten Jahren erneuert bzw. neu gebaut. 1994 erfolgte die Einweihung der Kurparkklinik Dr. Lauterbach-Klinik GmbH" und der Erweiterungsbau der Heinrich - Mann - Klinik. 1995 konnte die "m&i Fachklinik Bad Liebenstein" den Kurbetrieb aufnehmen. Nicht nur Kurpatienten, auch Urlauber können alle medizimischen Möglichkeiten nutzen.

website content management by sitewizard